Jeerleader
W-Bär, 13.9.2004
    Jeerleader = eine Person die den Spott und Hohn des Publikums lenkt; eine Person die ihre gedankenlose Ab- lehnung einer anderen Person oder auch Gruppe gegenüber zum Ausdruck bringt.

   Jeerleader kommen aus dem sonnigen Kalifornien, genauer gesagt aus Long Beach, L.A. - der Stadt der Engel, "wo die Wellen mindestens genauso high sind wie die Bandmitglieder gewöhnlich auch", wie's der offizielle Pressetext der Band so schön umschreibt. Und sie haben nur ein einziges Ziel: den Kampf gegen die "Multi-Millionen Dollar/Euro "Star"- Fabriken der Musikindustrie. Zu diesem Behufe spielen sie bei ihren Konzerten fast ausschließlich bekannte Radiohits, die aber live derart vergenusszwergelt werden, dass vom gewohnten Höreindruck nicht mehr viel übrig bleibt! Und nicht nur das: um ihre geschmeidige musikalische Darbietung auch noch optisch aufzuwerten, warten die vier Jungspunde mit einer einzigartigen Cheerleader-Uniform (pinke Samtröckchen und neongelbgrüne Tops) auf, die bereits so manchem Besucher die eine oder andere Träne zu entlocken wusste! Da brennt das Auge ...

Jeerleader - die Band

    Da hätten wir einmal Evil Burned, den Frontman und Sänger der Kapelle. Burned hatte vor langer, langer Zeit einen kleinen Hot-Dog Stand am Parkplatz des legendären Guitar Center am Sunset Boulevard. Da er schon immer Gitarrist werden wollte, fasste er eines Tages einen kühnen Entschluss und erstand seine erste Klampfe. Aber der Gute war ein wenig unachtsam und verlor das edle Holz und das obwohl ein riesiges Crawltree Records-Pickerl am Korpus prangte! Da er leider nicht genug Kohle für eine neue Stromgitarre hatte wankte er kurzentschlossen ins Crawltree Records-Büro, um wenigstens ein neues Pickerl zu bekommen. Das Schicksal wollte es so, dass er dort seine derzeitigen Bandkollegen getroffen hat.

   Hinter'm Zeugl sitzt Ryan Hart. "He knows how to use his sticks and he's the master of all three of 'em". Das wollen wir jetzt lieber einmal kommentarlos im Raum stehen lassen. Ryan wollte eigentlich Schauspieler werden. Gleich an seinem ersten Tag in Hollywood hat ihn niemand geringerer als Nicole Kidman vom Fleck weg als Tom Cruise-Double engagiert, aber die scharfe Kidman wurde etwas zu lästig und Ryan machte sich flugs wieder aus dem Staub. Um Kohle zu verdienen machte er anschließend kurzzeitig auf "Map to the Stars"-Dealer am Sunset Boulevard, wo er um die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich zu richten des öfteren fuchsteufelswild auf leeren Mistkübeln herumgetrommelt hat. Und so wurde er letztendlich auch entdeckt.

   Doc Martin ist bekennender "Four String Player und "G-String Fan". Seine Vorliebe für besagte G-Strings hat ihm vor einigen Jahren allerdings bereits beachtlichen Ärger eingebracht, als er eine nette junge Dame flachgelegt hat, die zwar behauptete 18 Jahre alt zu sein, diese Behauptung aber, gelinde gesagt, nicht einmal annähernd zutraf. Da Sex mit Minderjährigen in den Staaten auch nicht so gern gesehen wird flüchtete Doc und verbrachte die nächsten Jahre unter einer Brücke in L.A. Irgendwie hat er es dann geschafft einen Job als Hausmeister bei Crawltree Records zu ergattern, wo ihm eines Tages Evil Burned über den Weg gelaufen ist.

   Mayor Hoffa ist der gitarrewürgende Neuzugang. Gerüchten zufolge ist Mayor ein direkter Nachfolger von Jimmy Hoffa, dem berüchtigten Gewerkschaftler, der 1975 spurlos verschwand und dem man nachsagte Verbindungen zu gewissen familiären Kreisen zu haben. Mayor wuchs all die Jahre als einziger Bewohner in einem kleinen Nest irgendwo in den Staaten auf. Aus Langeweile beschloss er sich selbst zum Bürgermeister zu ernennen und baute sich sein eigenes Casino.

   Zusammen schreiben Doc Martin, Evil Burned, Ryan Hart und Mayor Hoffa seit Jahren einen Hit nach dem anderen. Bekannte Interpreten wie Billy Idol, Madonna, die Backstreet Boys und Barry Manilow gehören zu jenen Künstlern, die mit Hilfe eines Jeerleader-Hits mittlerweile zu den ganz Reichen und Berühmten gehören. Aber Geld allein macht nicht glücklich und deshalb haben unsere Helden jetzt beschlossen ab sofort ein wenig an der eigenen Unsterblichkeit zu basteln. Momentan entstehen gerade ein paar neue Nummern, mit denen sie hoffentlich schon bald wieder nach Österreich kommen um uns das Fürchten zu lehren! Aber genug geschwafelt! Die LL hat es sich aus aktuellem Anlass nicht nehmen lassen und Jeer-Leader Evil Burned 15 äußerst respektlose Fragen gestellt und Evil Burned widerum hat es sich nicht nehmen lassen diese doch auch tatsächlich zu beantworten! Wir wünschen angenehme Unterhaltung:

1. Was tut sich momentan so bei euch? Das ist jetzt eure einzige Chance ganz unverschämt ein bis'l Werbung zu machen ...

Ein Interview auf deutsch ist natuerlich eine grosse Challenge, aber mit Babelfish und unserer Austrian Pressestelle werden wir den Versuch wagen: Im Moment machen wir neue Songs - bitte beachten, dass hier kein Wort von "schreiben" oder "Arbeit" zu lesen ist, denn das haette nichts mit dem Machen von neuen Songs zu tun, so wie wir das verstehen! Natuerlich werden es alles Love-Songs und moralisch absolut einwandfrei, denn wir wollen doch nicht, dass das fucking Austrian Radio jedes zweite Wort muten muss...

2. Wie seid ihr in eurer jetztigen Formation zusammengekommen?

Dazu hat wohl jeder von uns seine eigene Erinnerung, oder gar keine. Es war auf jeden Fall jede Menge Alkohol und einige andere Dinge dabei, die's aber nicht an der Tankstelle im Regal zu kaufen gibt. Hier in LA kennt ja eigentlich jeder jeden, von den international bekannten Superstars bis zu den darbenden Amateurmusikern, die Donnerstags in der Lava-Lounge auf der La Brea den Hut herumgehen lassen.

3. Wer hat bei den Jeerleaders eigentlich die Hosen an?

Das kommt darauf an, wer gerade sein Roeckchen in der Waesche hat. Ist aber reine Theorie, denn das ist noch nie vorgekommen, dass ein Roeckchen jemals in der Waesche gelandet waere ...

4. Ist es wirklich notwendig euren Gitarristen Mayor Hoffa singen zu lassen?

Er singt? Also singen wuerden wir das eigentlich nicht nennen! Aber immer noch besser, als wenn er Gitarre spielen wuerde, oder?

5. Ihr seid letzten Oktober im berühmt-berüchtigten Whiskey-a-Go-Go aufgetreten, einem Club in dem sich bekanntermaßen bereits Kapazunder wie Guns'n'Roses, Poison, die Mighty Bosstones u.v.a. ein Stelldichein gegeben haben. Wie war das denn so? Beeindruckend?

Beeindruckend war die Saengerin unserer Vorgruppe "Still Exploiting Eve" - und zwar nach dem Gig in den Katakomben des Rainbow-Rooms am Sunset. Ansonsten war's ein Gig wie jeder andere.

6. Irgendwelche bekannten Rocker oder andere Berühmtheiten getroffen bei eurem Heimspiel in L.A.?

Wir trafen zuletzt den Gitarristen von Crazy Town im Sunset Grill und der Saenger von Cold Play durfte fuer fuenf Shows als Drummer bei uns aushelfen.

7. Es folgt ein kleines Assoziationsspielchen. Wir nennen euch ein paar Begriffe, Namen etc. und ihr sagt uns was euch dazu einfällt:

Hansi Hinterseer: ist das nicht das oesterreichische Wort fuer diese kleinen Papiertueten im Flugzeug? ... Punk: zu laut, wir bevorzugen Minnegesang mit Mandolinenbegleitung ... Eiterbeidl: oder war das das oesterreichische Wort fuer Hansi Hinterseer? (wir sind jetzt verwirrt!) ... Konservatoriumsmusiker: man kann seine Zeit auch sinnvoller vergeuden als die Angehoerigen dieser bedauernswerten Kaste ... eingeölte Gladiatorenkörper: glitschig ... Charlie Sheen: der hat doch die Augen seines Vaters, oder?

8. Es geht das Gerücht um, dass ihr gar keine waschechten Kalifornier seid, sondern alles nur frei erfunden ist und ihr in Wirklichkeit allesamt aus Österreich stammt. Ist's denn die Möglichkeit?

Nein!

9. Welche Punk-Band wird eurer Meinung nach vollkommen überbewertet und welche Band wird sträflich vernachlässigt?

Keine! alle werden gerecht bewertet und gewürdigt

10. Ihr seid's ja jetzt doch schon des öfteren in Österreich auf Tour gewesen. Gibt's irgendwelche nennenswerten österreichischen Bands die euch untergekommen sind und nach einer Empfehlung eurerseits schreien?

Leider nein, wir bringen auf Tour immer unsere eigenen supporting acts mit (hat mit der Politik der Plattenfirma zu tun), aber Brigitte Jazz wuerde sich hervorragend fuer eine Empfehlung eignen: sie kann kein Instrument spielen und auch nicht singen, aber sie ist immer fett - punk pur!

11. Robbie Williams, Billy Idol, die Eurythmics, ja selbst Barry Manilow - allesamt allseits bekannt und mittlerweile ob ihrer musikalischen Ausdünstungen stinkereich. Wie ist das denn so, wenn man eine Hitsingle nach der anderen schreibt und zusehen muss wie andere Leute damit Erfolg, Reichtum und massenweise Groupies einfahren?

Keine Sorge, die bezahlen uns bestens. Aber es stimmt, wir wollen in Zukunft mehr an unserer eigenen Unsterblichkeit arbeiten und daher werden die neuen Songs auch exklusiv von Jeerleader veroeffentlicht.

12. Wir nennen euch jetzt zwei Namen, Begriffe etc. und ihr müsst euch für einen der beiden entscheiden. Wenn's leicht geht vielleicht auch mit einer kurzen Erkärung:

Ouzo vs. Obstler: Obstler - der wird sowieso zu Ouzo wenn er erst einmal durch ist ... Burger vs. Wiener Schnitzel: Burger: ist gesuender und es ist weniger peinlich wenn man Ketchup dazu haben moechte ... Kicken vs. American Football: Kicken: natuerlich moeglichst hoch die Beine und in High Heels ... Jazz vs. Punk: Jazz: nehmen wir - und jetzt rein damit in's Klo (wo er ja seinesgleichen findet) ... Hollywood Blockbusterkino vs. französischer Kunstfilm: französischer Kultfilm! La Boum (nur 1. Teil) fuer Doc Martin und Emanuelle fuer alle anderen ... Cheerleader vs. Stripperinnen: sorry, aber der Unterschied ist uns nicht ganz klar ... Star Wars vs. Herr der Ringe: Star Wars, damit koennen wir uns identifizieren! Evil Burned = Darth Vader, Mayor Hoffa = Princess Leia, Ryan Hart = R2D2 und Doc Martin = Evoc (boese Zungen vergleichen ihn aber auch mit Yoda) ... Hans Krankl vs. Herbert Prohaska: Prohaska, obwohl er Mayor Hoffa's Haarschnitt geklaut hat!

13. Habt ihr euch alle gegenseitig schon einmal nackt gesehen und wenn ja, wie furchtbar war diese Erfahrung?

Nur beim Gang Bang mit Groupies, aber da haben wir natuerlich immer nur Augen fuer die Schnecken, denn wenn wir uns gegenseitig zu Gesicht bekommen, macht so ein Gang Bang keinen Sinn mehr.

14. Warum gibt's eigentlich noch keinen regulären Studio-Output bzw. eine g'scheite Live-DVD von den Jeerleaders?

Wir machen immer das was niemand von uns erwartet. Jeder erwartet eine DVD, also machen wir keine.

15. Ein paar abschließende Worte?

Show no mercy! Evil B.

W-Bär





Links:
Website

_retour