Rourke, Rocky & die Mastersons
W-Bär, 30.10.2006
   Der erste "Rocky"-Flick (dessen Dreh­buch übrigens von STALLONE höchst­per­sön­lich in nur 3 Tagen ausge­dünstet wurde, nachdem er einen Box­kampf mit Muhammad Ali sah), wurde 1976 für lächerliche 1,1 Mio. Dollar produziert. (für Hollywood-Verhältnisse fast schon mehr No-Budget als Low- Budget). Der Flick wurde vom American Film Institute zur #4 der 100 most inspiring movies of alltime gewählt. Zum 30-Jahresjubiläum schmiss die Stadt Philadelphia ihrem Lokalhelden heuer ein Riesenfestl. Neben zahlreichen Box- Events gab's sogar einen Rocky & Adrien-Lookalike-Contest.

   SYLVESTER ENZIO STALLONE hat bereits 10 goldene Himbeeren abgeräumt und hält einen kleinen Rekord: von 1985 bis 1997 wurde er durchgehend jedes Jahr - entweder für die Himbeere als schlechtester Schauspieler oder für das mieseste Drehbuch - nominiert und meistens hat er sie auch bekommen.
   Aber es gab auch schon Oscar-Nominierungen. Für "Rocky" wurde er sowohl für den Academy Award als bester männlicher Hauptdarsteller als auch für das beste Drehbuch nominiert.

   STALLONE hat übrigens auch das Drehbuch zu dem JOHN TRAVOLTA-"Klassiker" "Staying Alive" geschrieben, bei dem er 1983 gleich auch noch Regie geführt hat. Und "Staying Alive" (= die Fortsetzung von "Saturday Night Fever") wurde von Entertainment Weekly - nicht ganz zu unrecht - zum schlechtesten Sequel aller Zeiten gekürt.

   MICKEY ROURKE hat am berühmt-berüchtigten Lee Strasberg Institute das Schulbankerl gedrückt und darf sich somit einen waschechten Schauspieler heißen. Der Gute war übrigens ursprünglich für die Rolle des Axel Foley in "Beverly Hills Cop" vorgesehen. Nachdem er nicht wollte ging das Script weiter zu SYLVESTER STALLONE, der allerdings detto keine Lust hatte und letztendlich landete das Ding bei EDDIE MURPHY. Außerdem hätte ROURKE eigentlich auch bei "In the Cut" die männliche Hauptrolle übernehmen sollen. Allerdings kam ihm da NICOLE KIDMAN in die Quere. Die war nämlich zu diesem Zeitpunkt für den weiblichen Part vorgesehen und von all den bösen alten ROURKE-G'schichtl'n dermaßen eingeschüchtert, dass sie dafür sorgte, dass er die Rolle nie bekam. Blöd nur, dass letztendlich auch NICOLE KIDMAN für MEG RYAN Platz machen musste.


   DIE MASTERSONS. CHRISTOPHER MASTERSON aka Francis aus der oberleiwan- den Sitcom "Malcolm in the Middle" ("Malcolm mittendrin") ist der kleine Bruder von DANNY MASTERSON aka Steven Hyde aus der noch leiwanderen "That 70s Show" ("Die wilden 70er"). W-Bär




_retour