Be Cool
W-Bär, 31.10.2005
    Wo fang ich denn da an ... die Handlung ist zugegebenermaßen ein bis'l verworren: Chili Palmer (JOHN TRAVOLTA), ehe­ma­li­ger Mobster und erfolgreicher Film­pro­du­zent ist des Filme produzierens müde und will stattdessen ins Musik-Biz einsteigen. Er entdeckt die schnuckelige Sängerin Linda Moon (CHRISTINA MILIAN), muss aber leider feststellen, dass das junge Ding noch beim fiesen Nick Carr (HARVEY KEITEL) unter Vertrag steht. Aber Chili Palmer wäre nicht Chili Palmer, wenn ihm das nicht vollkommen wurscht wär. Also spaziert er zu Harvey Keitel's rechter Hand Raji (ober­fabulös: VINCE VAUGHN) und steckt ihm unverblümt, dass Linda Moon ab sofort bei ihm unter Vertrag steckt. Das schmeckt dem HARVEY KEITEL aber überhaupt nicht und er unternimmt in Folge alles um Chili Palmer unter die Erde zu bringen. Und dann gibt's da auch noch eine proletige Möchtegern-Wu Tang Clan-verschnittmäßige Rapper-Truppe, die unter dem Kommando von Produzentenkoryphäe Sin La Salle (CEDRICK THE ENTERTAINER) steht, und eine garstige russische Mob-Bande, die dem Herrn Palmer ebenfalls allesamt ans Leder wollen.
   Aber das ist eigentlich alles gar nicht einmal so wichtig! Der Film käme nämlich auch ganz ohne Handlung aus. Die Performances von THE ROCK und VINCE VAUGHN allein sind nämlich schon dermaßen unpackbar leiwand und rechtfertigen jeden Film! VAUGHN hält sich als Raji für den schwärzesten Motherfucker aller Zeiten ("E-Weazy, Baby!") und THE ROCK setzt sich mit seinem schwulen Body­guard mit Schauspielambitionen sowieso ein Denkmal für die Ewigkeit.
   Außerdem fulminant: der bei uns sträflich unbekannte Komiker CEDRIC THE ENTERTAINER und - wer hätte das gedacht - OUTCAST's ANDRE BENJAMIN, der einen bescheuerten kleinen Rap-Ganoven spielt. Und sonst? JOHN TRAVOLTA zeigt, dass er immer noch cool sein kann wie Sau, Aersomith-Urgestein STEVEN TYLER glänzt mit einer kleinen aber feinen Nebenrolle (inklusive live-Gastspiel seiner Kapelle), HARVEY KEITEL beweist wieder einmal, dass es ihm überhaupt keinen Stress macht einen unsympathischen Arschproleten zu spielen und UMA THUR­MAN ist souverän wie immer, geht aber leider fast ein bis'l unter bei den ganzen CEDRICS, VAUGHNS und ROCKS.

   "Be Cool" ist neben "Starsky & Hutch" und den "Dukes of Hazzard" zug­drüber­fahrbar der lustigste Film des Jahres!!! Twinkle Twinkle, W-Bär








Jahr: 2005
Regie: F. Gary Gray
Drehbuch: Peter Steinfeld
Links: IMDB

Starring:
John Travolta
Uma Thurman
Vince Vaughn
Dwayne Johnson
Harvey Keitel
Andre Benjamin
Cedric the Entertainer
Danny DeVito
James Woods
Christina Milan
Steven Tyler

_retour