Billy Idol „Devil's Playground"
W-Bär, 7.3.2005
    Der alte Knacker mit der Stromfrisur, mit dem eigentlich keiner mehr gerechnet hat, schüttelt mit "Devil's Playground" ei­ne Platte aus dem Ärmel, die sämtlichen Jungspunden die Schamesröte ins Gesicht treiben muss! Unglaublich, aber wahr! Der Gute rockt mit seinen 167 Lenzen alles was sich ihm in den Weg stellt kur­zer­hand und ohne Rücksicht auf Verluste in Grund und Boden. Und Verstärkung hat er sich auch gleich mitgenommen: an sei­ner Seite tummelt sich sein langjähriger Haus- und Hofnudler Steve Stevens (jener Knilch, der bereits bei Klassikern wie "Hot in the City", "Mony Mony" und "White Wedding" seine Griffel - im wahrsten Sinne des Wortes - mit im Spiel hatte und auf dessen Konto das legendäre "Top Gun"- Theme geht), Brian Tichy (Stevie Salas, Ozzy Osbourne, Foreigner, Pride & Glory) schwingt die Steckerl, und die beiden hierzulande gänzlich unbekannten Nasen Derek Sherinian und Stephen McGrath sind für's Keyboard-Gequähle beziehungs­weise die tiefen Töne zuständig.
   Anspieltipps: "Super Overdrive", "World Comin' Down", "Sherri", "Romeo is waiting" (Spitzennummer!) und nicht zu vergessen die erste Single "Scream", die ohne weiteres auch vom 1990er-Album "Rebel Yell" stammen könnte. Nur halt ein bis'l härter und knackiger.

   Einzig Song Nr. 7 "Yellin' at the Xmas Tree" mutet auf Anhieb ein wenig skurril an: ein waschechter Weihnachtshadern. Und das mit März. Na bumm. W-Bär







› Release: 03/2005
› Label: Sanctuary
› Links: Website
› Plattentipp: LL-Player

Tracklist:
01. Super Overdrive
02. World Comin' Down
03. Rat Race
04. Sherri
05. Plastic Jesus
06. Scream
07. Yellin' at the Xmas Tree
08. Romeo's Waiting
09. Body Snatcher
10. Evil Eye
11. Lady Do or Die Cherie
12. Summer Running

_retour