Bullet in the Head
W-Bär, 11.10.2004
   Woo erzählt in "Bullet in the Head" die Geschichte dreier Freunde, die sich ge­mein­sam durchs Hongkong der späten 60er Jah­re wurschteln. Studentenaufstände, die aufs brutalste vom chinesischen Regime nieder geprügelt werden, konkurrierende Banden, die nur darauf warten gedögelt zu werden und ärmste soziale Verhältnisse sind dabei nicht unbedingt die rosigsten Zukunfts­aussichen. Also beschließen unsere Helden nach Vietnam zu gehen um ein bis'l Knödel zu machen. Und das geht gewaltig in die Hose. Ehe sich's die drei versehen stecken sie mitten zwischen vietnamesischen Unter­welt­bossen, dem Vietcong, amerikanischen GIs und dem C.I.A. Und als ob das nicht schon schlimm genug wär, zerbröselt alles was ihnen bis zu diesem Zeitpunkt heilig war und sie stehen sich plötzlich als er­bit­tert­e Feinde gegenüber. Gewaltige Explosionen, Blutfontänen und John Woo - Zeitlupen-Action inklusive. Wer auf "Face/Off" steht, sollte sich auf der Stelle "Bullet in the Head" vorknöpfen.

   "Bullet in the Head" ist John Woo-Action-Kino vom Feinsten und womöglich der leiwandste Hongkong-Film aller Zeiten! W-Bär






Jahr: 1990
Regie: John Woo
Drehbuch: Janet Chun
Links: IMDB

Starring:
Simon Yam
Tony Wai
Jacky Cheung
Fennie Yuen

_retour