Fulltime Killer
W-Bär, 8.11.2004
   "Fulltime Killer" ist quasi die Antwort auf Richard Donner's "Assassins". Während die Wachowski-Brüder in der Hollywood-Vari­ante Sly Stallone und Antonio Banderas aufeinander losgehen haben lassen, dögeln sich in "Fulltime Killer" die beiden Asiaten­kaiser Andy Lau ("Infernal Affairs") und Ex- Badehosenmodel Takashi Sorimachi. Zur Handlung: O (Sorimachi) ist die unan­ge­foch­tene Nummer 1 was die Auftragskillerei angeht. Und er wär's wahrscheinlich auch geblieben, wenn nicht ein gewisser Tok (Lau) darauf aus gewesen wäre ihm den Rang abzulaufen. Tok will nämlich aus zu Be­ginn des Films noch unergründbaren Grün­den ebenfalls die Nummer 1 werden. Und so setzt er alles daran sein Ziel zu erreichen. Dazwischen wird hongkongactionmäßig geschossen und gekillt bis die Oma kommt, es wird in Bill Clinton-Masken herumgelaufen (eine Hommage an Kathrin Bigelow's "Point Break"), es werden diverse Filmklassiker zitiert (vom bereits erwähnten "Point Break" über Luc Besson's "Leon, der Profi" bis Christophe Gans' "Crying Free­man" und Bertl Rodriguez' "Desperado") und es darf sogar - ganz hongkong­action­film­untypisch - ein bis'l herumgeschmust werden.

   Wer auf John Woo steht wird auch "Fulltime Killer" mögen. Hong Kong-Action zum lieb haben. W-Bär






Jahr: 2001
Regie: Johnnie To
Drehbuch: Ka-Fai Wai
Links: IMDB

Starring:
Andy Lau
Simon Yam
Kelly Lin

_retour