Pauly Shore is dead
W-Bär, 1.5.2006
    Mit "Pauly Shore is dead" legt Pauly Shore quasi sei­ne Autobiografie vor. Nachdem seine dicken Jahre bei MTV fast schon nicht mehr wahr sind, seine Sitcom zum größten Flop in der Fernsehgeschichte von FOX mu­tierte und ihn als ernstzunehmenden Schau­spieler sowieso niemand sehen will, ent­schließt er sich auf Anraten seines Schutz­engels SAM KINISON dazu seinen Tod mit­tels Rübenwegblasung vorzutäuschen. Und sein Plan geht auf. Posthum wird er plötzlich in einem Atemzug mit Komikerlegenden wie JOHN BELUSHI, SAM KINISON und ROD­NEY DANGERFIELD genannt. Allerdings kommt ihm dann doch noch jemand auf die Schliche und plötzlich ist er wieder der Depp der Nation. Dazwischen gibt's grenz­geniale Gastauftritte von CHARLIE SHEEN, Jane's Addiction-Papa PERRY FERRELL, BEN STILLER, VINCE VAUGHN, SEAN PENN, Sugar Ray's MARK McGRATH, TOMMY LEE, TOM SIZEMORE, MICHAEL MADSEN, COREY FELDMAN und ... unpackbar, aber wahr: sogar RICO SUAVE !!!!

   Abgesehen davon beginnt der Flick mit POISON's "I want Actiion" und endet mit "Makin' Money" von HANDSOME DEVIL. Und für das allein hätt' sich der alte Pauly schon einen Oscar verdient! W-Bär






Jahr: 2003
Regie: Pauly Shore
Drehbuch: Pauly Shore
Links: Website

Starring:
Pauly Shore
Vince Vaughn
Ben Stiller
Charlie Sheen
Sean Penn
Corey Feldman
Rico Suave

_retour