Der Morgen danach
Pippo, 18.3.2005
Der Morgen danach oder Warum ich doch kein Held bin

   Man kennt es ja, aus film funk und fernsehen. Der jugendliche held verbringt eine nacht unter freunden. Viel alkohol, interessante gespräche, groupies bis zum abwinken. Dann schnurstracks ein baby geschnappt, zu ihr nach hause, mörder sex, pennen. Am näxten tag, so ca. bei morgengrauen aufgewacht, rein in die panier und ab nach hause. Optisch und physisch top fit. JETZT ICH.
   St. patricksday, also um 17 uhr zum wirten, weil man will ja die happy hour ned versäumen. Schee anzaht, damit es sich auszahlt, also um halb 7 schon einen picken, der sich gewaschen hat. Freunde, gespräche, alles tadellos, des mit den groupis funktioniert natürlich weniger, egal. Im laufe des abends stellt sich heraus, das man so einen in der vasen hat, also muss man weg - ca 21 uhr (kann auch später gewesen sein, who cares). Also mit einer netten jungen frau ab zu ihr - vorher noch an orgen wirt besucht. Gut man plaudert noch ein bisserl, irgendwann is dann total sendepause, pennen.
   In der nacht aufgewacht, mörder schiffen müssen, ab zum wc .... nur: wo zur hölle bin ich???? Prinzipiell egal wo ich bin, nur wo is des häusel???? Nach kurzer zeit auch gefunden, alles wird gut.8 uhr, man wird munter, hunger, durst, kopfweh, will nach hause. Also höflich verabschiedet, raus auf die strasse. Der gang is beschwingt, fühle mich gut, unwiderstehlich, einfach sexy, genau so wie der held von vorhin.  Aber jetzt der blick in a auslagenscheibe, oida, schau ich scheiße aus!!!!! Die frisur ned vorhanden, des gwand zerknittert, deutlich zu viel geraucht. Die augen tränen, der gang is nimma beschwingt, sondern a bissal taumelnd, die leut weichen großräumig aus, egal. Rein in die ubahn, locker bei den türen angelehnt, der tag kann kommen. A junge frau steht mir gegenüber, ich versuche cool zu wirken, klappt ned! Meine nase fängt an zu rinnen, und zwar wirklich, da hilft nix, ich mein es is ned so, dass man einfach mal aufzieht, oder so, sie rinnt wirklich, ja rinnen!!! Schnüffel vor mich hin, sieht und hört sich erbärmlich an, keine frage. Endlich meine station, also nix wie weg. Hunger is no immer groß, rein zum greißler. A mutter mit kind vor mir, schauen betreten weg, fühlen sich ned wirklich wohl, gut das kenn ich, geht mir ja genauso, wohl auch den st-p-day gefeiert. Stammel raus was ich will, muss ein gespräch mit der greißlerin führen, wie es mir so geht, was es neues gibt usw. meine antworten hören sich  a bissal komisch an: nnngeht gut, nnnnnnix neues usw, was soll man schon sagen. Sie beginnt mir über ihre familie zu erzählen,alles wirklich intressant, nur MEINE NASE RINNT SCHO WIEDER!!! Also nix wie weg, wurstsemmerln, a zeitung gekauft, passt scho wieder alles. Noch einmal kurz in hundekacke gestiegen, dazu im haus dann gleich auch noch in den streusplit, den die fratzen aus dem haus aus einem sack herausgehaut haben, klebrig, knirschend rauf zu mir, rein in die bude. Fühle mich echt ned gut, drehe mich um, mein mitbewohner, der schneckerl, wer ihn kennt - steht vor mir, schaut mich an, und sieht mindestens genauso beschissen aus wie ich. Der tag is gerettet!!!!! Pippo






_retour