Der Zerissene
Dr. Muratti, 17.02.2004
   Gestern im Burgtheater. Zum ersten mal seit Jahren war ich nicht allein. Im Schlepp hatte ich meine Mutter G., meinen Onkel W., und meine Schwester Gu. Die Mäntel werden abgegeben man begibt sich ans Buffet. Was haben wir hier? Einen ganzen Arsch voll mit irgendwelchen Weibern die ihre Pelze nicht abgegeben haben. Das war ein Bild. Ältere Weiber mit Pelz und dünnen Sommerschühchen. Gu. be­merk­te: "So was blödes! Oben rinnt ihnen der Baaatz und unten wehts ihnen kalt eine!". Daneben die obligaten Schulklassen mit ihren frustrierten Lehrerinnen. Der Kot beginnt! Fünf Minuten rennen irgend­wel­che Darsteller auf der Bühne herum, nichts wird gesagt. Eine Ahnung von Langeweile überkommt mich. Schwester Gu. schneutzt in die Stille hinein, in ihr Taschentuch. Noch drei  Reihen vor uns wird sich nach uns umgedreht. Ich konnte nur noch blöde winken. Dann melden sich auf der Bühne irgendwelche Gestallten zu Wort. Alle schlecht zu verstehen. Und wo kommen diese Nestroydarsteller her? Aus Deutsch­land!!!

Leicht angewidert wartet man auf die Pause, weil man brunzen muss, wie Elch! Nach der Pause geht's dann recht schnell vorbei und wir sind was trinken gegangen.

Also wie und was war.

Da war zum einen eine sensationelle Birgit Minichmayr.

Da war Karlheinz Hackl.

Ein guter Jürgen Maurer in der Rolle des Wixers.

Und die Piefke: Detlev Eckstein, Hans Dieter Knebel und der wirklich in jeder Hinsicht beschissene Dirk Warme.

Ach ja Musik gab es auch. So ein Scheißndreck. Was sich die Regie (Georg Schmied­leitner) da gedacht hat weiß auch keiner. Eine Sängerin (Doris Kirschhofer) mit langen Beinen steht im Hintergrund und jodelt zu allen unmöglichen Zeiten in ihr Mikrofon, dazu schneutzt sich Gu. Mal wieder, doch diesmal keine angewiderten Blicke mehr. Alle um uns sind eingepennt. Alles Liebe Ihr Dr. Muratti

Der Zerissene von Johann Nestroy im Burgtheater
Mit: Karlheinz Hackl, Jürgen Maurer und Birgit Minichmayr





Links:
Burgtheater

_retour