Gut><Böse
Vasti do Gemma, 8.12.2003
   Angesichts schreiender Entwicklungen dargestellt in profil 48/03, "Ein Gespenst geht um", fühle ich mich genötigt, von meinem ursprünglichen Vorhaben vor­über­geh­end abzusehen. Was durchaus auch Gründe des Selbstschutzes hat! Wäre der Titel doch (Achtung! wie­ner­ische Doppeldeutigkeit!) "Frank-ameri­kan" gewesen.
   In groben Zügen: Der Artikel, von zwei von mir höchst verehrten Journalisten verfasst, beschreibt, dass Juden jetzt überall wieder mehr gehasst werden. Vor allem in Europa. Dazu trägt unter anderem die Sprache bei. Und natürlich rechte Arschlöcher vom Format eines Herrn Gudenus & Co. Demzufolge hat der Antisemitismus wieder Saison. Einer dieser Gründe liege auch im Anti-Ameri­kanismus. (Übernimmt man damit nicht die Bezeichnung eines gewissen widerwärtigen Kärntner Landeshauptmannes...?) Zur besseren und genaueren Recherche der Verweis auf oben angeführtes Heft.
   Um dem großräumig vorzubeugen, werde ich "Frank-amerikan" wohl auf eine meiner nächsten Ausgaben verschieben und mich hier und heute mit einer altchinesischen Tradition befassen: dem Ying-Yang. (Oder auch Jing-Jang, Yjing- Yjang ...) Wir wissen worum´s geht? Genau! Dem meist schwarz weißen S-förmigen, kreisrunden Symbol der Gegensätze! Einen dieser Gegensätze trägt der Titel dieser Ausgabe. Für mehr Klarheit die wienerische Form: Leiwaund >< Oasch!
   Tatsache ist doch, dass nicht alles auf der Welt gut ist. Überall gibt´s immer wieder störende Dinge. Überall! So auch in den USA. Um mich kurz zu fassen:

Leiwaund ist/sind:
• Humor
• freie Meinungsäusserung
• freie Religionsausübung
• Freiheit im Allgemeinen
• Juden
• Moslems
• Christen
• Atheisten
• etc.

Oasch ist/sind:
• Die US-republikanische Partei, insbesondere unter G. WÄH Bush
• Die Politik Ariel Sharons
• religiöser Fundamentalismus
• Rechtsextremismus (in Österreich weiter verbreitet als Linksextremismus)
• ungezügelter Kapitalismus
• radikale Moslems
• radikal fundamentale Christen
• strohdumme jüdische Siedler in Palästina
• Schlagermusik
• etc.

   Ich habe es nicht nötig, mich auch nur ansatzweise der Gefahr auszusetzen, ein - und nicht mal annähernd latenter - Antisemit zu sein, wenn ich gegen eine Regierung George "WÄH" Bush schreibte und, jetzt kommt´s, damit anti-amerikanisch wirken könnte! Bekanntlich sind die USA das Land der Freiheit! AAAPPLAAUUUUSS!!! (Keine Ironie Anm.) In aller Deutlichkeiit: der Autor distanziert sich großräumigst von Anschlägen gewalttätiger Natur gegen jüdische, amerikanische, britische, spanische, italienische, türkische und andere Einrichtungen und Gruppierungen, Antisemiten und deren Sympatisanten!
   Nun, Ying-Yang (oder wie auch immer) meint wohl, Gegensätze gehörten zueinander. Als Ausgleich. Oder Gleichgewicht. Dem stimme ich manchmal zu. Doch erlaube ich mir die Frage: braucht man für ein Gleichgewicht wirklich alles, was oasch ist? Sind unsere Ärsche nicht meist schwer genug...? Vasti do Gemma








_retour