Kunst!, Ihr Banausen ... (II)
Burt Viola, 29.5.2006
   Und wieder habe ich mir Zeit genommen um meine unendlich tiefe Popkiste zu öffnen um der werten Leserschaft Trak­tate und Gedichte aus den weiten Weiten der Gegenwartskultur zu unterbreiten. In Zeiten wie diesen, Zeiten von verstopften, achselnässigen U-Bahnen, voll­ge­schlich­teten Kaufhäusern, milliardenhaften TV- Müll, Fäkalwiesen und dumpf­sinns­ver­stopfte Hohlbirnen, wer hat da nicht schon manchmal an die gute, alte Ein­samkeit gedacht. Nur dort kann man noch so richtig aufgehen in seinen Depres­sionen, sich baden in Frust, sich sämt­lichen anderen Freuden des Lebens hingeben. Darauf schrieb der, leider schon verstorbene, Dramatiker Johannes Bargeld, ein gar herzzerreissendes Gedicht:

Niemand

Wenn das Leben voll ist mit Wolken und Regen
Und ich voll bin mit nichts als Schmerzen
Wer besänftigt mein kolossal schlagendes Herz?

Wenn der Winter kommt mit seinem Schnee und Graupelschauern
Und ich mit Hunger und kalten Füssen
Wer sagt „Hier hast du zwei Bissen, komm und iß“?
Niemand

Naja, ich hab´ niemals nicht jemals jemanden was getan
Ich hab niemals nicht von jemandem was bekommen, niemals
Und bis ich etwas von jemandem bekomme, irgendwas
Hab ich nicht vor nichts für niemandem zu tun, nie

Wenn der Sommer kommt, alles warm und klar
Und meine Freunde sehen mich, kommen näher
Wer sagt „komm rein und trink ein Bier“?
Niemand

Und eines Tages, als die Dinge besser wurden
und ich an einem Stock schnitze
Wer sagte „Hey! Das ist Dynamit!“?
Niemand

Naja, ich hab´ niemals nicht jemals jemanden was getan
Ich hab niemals nicht von jemandem was bekommen, niemals
Und bis ich etwas von jemandem bekomme, irgendwas
Hab ich nicht vor nichts für niemandem zu tun, nie

   Ein wunderbar einfühlsames Werk, das die Einsamkeit bloßstellt, sie entlarvt als Feind des Menschen. Doch gleichzeitig schimmert ein Schimmer Hoffnung durchs Lebensfenster. Trotz aller Trübnis dieses Gedichtes lassen sich zwei Aussagen extrahieren: 1. Selbst der einsamste Mensch hat Freunde (auch wenn sie auf ihn scheißen mögen ...) 2. Einsamkeit macht blöd (an Dynamit schnitzen, also wirklich ...)


Samurai

   Um jetzt bewusst einen Kontrapunkt zu setzen ein Werk eines Künstlerkollektivs namens die Feschn Teifln. Ihr Werk beschreibt auf dadaistische Weise, das Leben eines Globetrotters der in der asiatischen Lebensweise sein Zentrum gefunden hat:

Ich war eine Zeit lang in Tokyo in einem Dojo
Lernte Karate und Kung Fu und Judo weil du weißt ...

Ich bin ein hundsgemeiner Samurai von der dunklen Seite
Esse gebratenen Reis, und ich lüge
Ich bin nicht Bruce Lee, ich bin kein Chinese
Ich bin auf dem Trapez, und ich bin Frei

In Nagasaki, drink ich Saki und schau Hockey
in meinen Unterhosen
Ich bin ein Diener der Technologie

Ich bin ein hundsgemeiner Samurai von der dunklen Seite
Esse gebratenen Reis, und ich lüge
Ich bin nicht Bruce Lee, ich bin kein Chinese
Ich bin auf dem Trapez und ich bin Frei

In meinem Nissan, zieh ich mir den Priester über
Und ich fahr auf der Autobahn Richtung Budokan
Ich bin mit Metall übergossen
und verkümmere in meinem Domo

Ich bin ein hundsgemeiner Samurai von der dunklen Seite
Esse gebratenen Reis, und ich lüge
Ich bin nicht Bruce Lee ich bin kein Chinese
Ich bin auf dem Trapez und ich bin Frei

   Diese Kinderreime, dieses Übertreiben müssen, als wäre es von wimmrigen Adoleszenten verfasst. Nur in Verbindung mit dem raffinierten Subtext, ist dieses Werkes eine Sensation. Die unterschwellige Bewunderung der fernöstlichen Kampfkunst als Plädoyer für die Freiheit der Religionen. Die Einfachheit der Reime als Metapher für die Bodenständigkeit und Ausgeglichenheit der Asiaten. Gleichzeitig, eine geschickt darin verflochtene Kritik an bestehenden Systemen in Asien. Die scheinbar zufällig untereinander gesetzten Zeilen „ich bin kein Chinese“ und „ich bin frei“ kann nur als Kritik an den Menschenrechtsverletzungen Chinas gedeutet werden. Alles in allem ein gelungener Einstieg in die Klasse der Politdramatiker, gratuliere Jungs! Schmalzige Grüße, bv

PS: Johnny Cash „Nobody“, Handsome Devil „Samurai“






Links:
Johnny Cash
Handsome Devil
„Nobody"
„Samurai"

_retour