Verschwörungstheorien I
W-Bär, 19.1.2004
   Heute wollen wir uns einmal mit einem Thema beschäftigen, dass dem Schreiber dieser Zeilen sehr ans Herz gewachsen ist. Die Rede ist von den vielgerühmten, vor allem in letzter Zeit wieder überall anzu­findenden, Verschwörungstheorien. Da gibt's nämlich gar nicht einmal so wenige. Und auch wenn der Großteil dieser Theorien auf den ersten Blick als para­noide Angsttraumerfüllung debiler Frei­zeitmisanthropen anmutet, so gibt es doch die eine oder andere, die durchaus eines zweiten Blickes würdig ist. Dass J.F.K. nicht von Oswald erschossen wurde und der blade Presley immer noch lebt, das weiß doch ein jeder. Aber wer hat gewusst, dass Bielefeld gar nicht existiert oder Bill Gates der Antichrist ist? Um ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen, hab ich einmal versucht, die verruchtesten Theorien kurz zusammenzufassen.

Bill Gates als Antichrist

   Wenn man die Buchstaben des kompletten Namens von Bill Gates, also William Henry Gates III., in ASCII-Zeichen umwandelt und die Zahlen umdreht, ergeben sie - Achtung Trommelwirbel: 666. Laut Offenbarung 13,18 soll das Biest, welches in den letzten Tagen vor der Apokalypse erscheinen wird, ebenfalls die Nummer 666 tragen. Bill Gates ist also der Antichrist, jener Unhold, der viele Menschen von ihrer christlichen Religion weg in die ewige Verdammnis führt. Ein Schicksal, das Bill Gates allerdings mit einigen Persönlichkeiten der Geschichte teilen muss, darunter Nero oder Martin Luther - und der Micky-Maus.
   Dem könnte man nun als geschulter Filmprofi entgegenhalten, dass die "666" ja nachweislich ein Topfen ist. Wer Schwarzeneggers apokalyptische Teufelsoper "End of Days" gesehen hat, weiß wovon ich rede: nicht die "666" sondern vielmehr die "999" ist die Zahl des Teufels. Die genial-imposante Erklärung hierfür: Sämtliche Prophezeiungs- und Verschwörungskapazunder - von Nostradamus bis Richard Lugner - hatten immer nur Visionen von der "666". Was nur niemand beachtet hat: Geträumt wird laut "End of Days" immer spiegelverkehrt. Das weiß doch ein jeder! Somit wäre die "999" das Böse und die Welt hätt' eigentlich bereits zu Silvester 1999 untergehen müssen.
   Aber um noch einmal auf Bill Gates zurückzukommen: Gestützt wird die Gates = Luzifer-These noch durch folgende Überlegung: Warum heißt es eigentlich www (world wide web)? Wo es doch, wenn man es genau nimmt vielmehr wwn (world wide net) heißen müsste? Hat sich da der kleine unscheinbare Mann mit der Brille etwa einen kleinen Scherz erlaubt? Und ist www gar gleichbedeutend mit 666? Dem zugute kommt dann auch noch die Mär der zwei Super-Rechner. Angeblich gibt es nämlich zwei Rechner, der eine steht in den Sandia National Labs in Albuquerque und der andere in Brüssel - die quasi die Kommunikationseckpfeiler für alle anderen Computer weltweit sind. Und im Fachjargon werden die beiden liebevoll "The Beasts" genannt ...

Die Titanic-Verschwörung

   Die Titanic ist nämlich gar nicht untergegangen. Laut unbestätigten Meldungen wurde damals die fast baugleiche Olympic versenkt, die schon kurze Zeit davor einen kleinen Stern gerissen hat und dementsprechend marod vor sich hin rostete. Das ganze hätte' nämlich ein phänomenaler Versicherungsbetrug werden sollen. Die Olypmic wurde notdürftig wieder zusammengeflickt (der Zufall wollte es, dass sie just genau neben der Titanic im Hafen vor Anker lag) und ein ganz übler Halunke hat dann ganz einfach des nächtens die Namensschilder ausgetauscht. Der Untergang war somit einkalkuliert. Versichert war das Trum ja ausreichend: mit 1 Milliarde Pfund hätte sich dann auch so mancher Rausch finanzieren lassen. Doch es kam alles anders als geplant. Die Titanic, 'tschuldigung, die Olympic, ist ein klein wenig zu hurtig untergegangen und da war's dann auch nix mehr mit Passagiere retten. Blöd auch.

Die Bielefeld-Verschwörung

   Die Bielefeld-Verschwörung ist sowieso die knackigste von allen: Bielefeld hat knapp 330.000 Einwohner, erstreckt sich über eine Fläche von 258 Quadratkilometer, hat sogar einen eigenen Internet auftritt und existiert trotzdem nicht! Padautz, wie dieses? Aufgefallen ist dieser Umstand einer ominösen Gruppe, die sich grundsätzlich nur als "Sie" bezeichnet. Die "Sie"-Burschen sind nun dahinter­gekommen, dass in den Medien immer wieder von einer Stadt namens Bielefeld die Rede ist, dass aber niemand jemanden aus Bielefeld kennt, geschweige denn selbst schon einmal dort war. Google kennt ganze 622 Einträge zur so genannten Bielefeld-Verschwörung, kein Beweis, dass es die Stadt, aber ein Indiz, dass es zumindest die Verschwörung gibt. Näheres gibt's hier.

Und zuguterletzt noch ein Klassiker: Das 23-Rätsel

   Dass die 23 in Wirklichkeit ein Zeichen der Illuminaten ist, braucht man eigentlich nicht mehr extra erwähnen. Ein paar Beispiele: • 2/3 = 666, die Zahl des Tieres • Im Film "Airport" ("Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug" sitzt der durchgeknallte Terrorist auf Platz 23 • der Buchstabe "W" ist der 23. im Alphabet und hat zwei Spitzen, die nach unten zeigen, und drei, die nach oben zeigen. (siehe auch "www" - World Wide Web) • die erste Apollo-Mondlandung war bei 23.63° Ost, die zweite fand bei 23.42° West statt. (dass die Mondlandung ja eigentlich in irgendwelchen Filmstudios in England gedreht wurde, dazu kommen wir ein anderes Mal....) • Area 51: Schauplatz unbekannter Forschungen der Regierung und Ufolandeplatz zerfällt in: 23+23+2+3 • am 23. August 1305 wurde William "Braveheart" Wallace hingerichtet • Julius Cäsar erlitt durch seine Mörder 23 Stichwunden • die Automarke Nissan besteht aus den japanischen Begriffen "Ni", das heißt "2" und "San", das "3" bedeutet. Nissan = 23 !!!! • die erste Primzahl in der beide Ziffern Primzahlen sind und eine weitere Primzahl ergeben, ist: Überraschung: 23 • William Shakespeare - oder vielmehr der, von dem man heute glaubt der Dichter und Poet Shakespeare gewesen zu sein - wurde am 23. April 1556 geboren und starb am 23. April 1616 • in "Star Wars" wurde Prinzessin Leia in der Zelle AA-23 gefangengehalten • die Adresse der Freimaurerloge in Stafford, England ist 23 Jarol Road. In New York City ist sie in der 23. Straße ... • und gleich noch einmal mysteriöses zum Thema Shakespeare: der gute William war 46 (=23+23 !!!) Jahre alt, als die berühmt-berüchtigte King James Bibel herausgegeben wurde. Psalm 24 (2/23) hat als 46. Wort "shake", das 46. Wort vom Ende her gelesen, ist "spear". Erklären Sie das mal!

   Seltsam, aber so steht's geschrieben! Und das war natürlich noch lang nicht alles! Nächste Woche geht's weiter! Unter anderem mit: Philip K. Dick, Jack the Ripper, Sex Magik und dem Anti-Bob ... Ergebenst, "W"-Bär





_retour