Stinkefinger: Filmindustrie
W-Bär, 20.3.2006
   Schöne neue Welt. Abrechnung mit der Filmindustrie. Als ich unlängst wieder ein­mal völlig hirntrüb im Online Standard herumgeblättert und mir in Gedanken ausgemalt hab wie's denn wär, wenn der Mickey Rourke und der Charlie Sheen zusammen mit'm Burt Reynolds auf einen Kaffee vorbeikommen würden, ist mir ein Artikel untergekommen, bei dem mir aber so was von die Grausbirn aufgegangen ist. Frage nicht. Inhaltlich ging's da um die Nachfolgeformate der DVD und die miteinhergehenden neuen Kopier­schutz­maßnahmen. Obwohl ja immer noch nicht klar ist, welches Format (Blu-Ray oder HD-DVD) sich jetzt tatsächlich durchsetzen wird, werkeln die Filmstudios bereits fleißig am „Advanced Access Content System" kurz AACS. Und das ist nix anderes als ein neues digitales Rechtemanagement vulgo ein fieser Kopierschutz. Und ich mein jetzt wirklich fies. Das schaut dann nämlich so aus: der Kopierschutz konzentriert sich nicht nur auf den Datenträger, sondern infiltriert sämtliche Geräte, die den Datenträger abspielen (oiso z.B. den Player und den HD-tauglichen Fernseher). Dabei bestimmt die AACS LA (das ist die „License Administration") welche Geräte das Ding abspielen dürfen und welche nicht. Außerdem bekommt jedes Gerät auch gleich noch einen sogenannten Device Key zugewiesen. So eine Art Kennungs­nummer quasi, die in einem internen, geschützten Speicher des Wiedergabegeräts abgelegt wird und das jeweilige Gerät eindeutig identifiziert. Und jetzt kommt's: wird ein beliebiges Abspielgerät von diesem AACS-Quargl als geknackt" eingestuft, wird das Gerät einfach gesperrt und nix geht mehr. Und entsperrt kann der Player dann nur noch durch ein Firmware Update werden, das  allerdings erst durch's AACS LA genehmigt werden muss. Was mit ziemlicher Sicherheit nicht geschehen wird. Der Kopierschutz soll sich aufgrund seiner als sicher geltenden 128 Bit langen Keys (also seiner obermörderlangen Verschlüsselungen wegen) laut Expertenmeinungen so gut wie nicht aushebeln lassen.
   Kleiner ungustiöser Nebeneffekt: solche AACS-Medien werden sich mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auf so gut wie keinem PC mehr abspielen lassen bzw. wenn, dann nur auf Kübeln mit TPM" (also einer sogenannten „Trusted Computing Platform"). Dabei werden dem Benutzer sämtliche Rechte entzogen und der PC arbeitet sozusagen in einer Art verschlüsseltem Modus. Was dank Microsoft übrigens bald gang und gebe sein wird, weil die Säcke drauf und dran sind, eben jenes mit der nächsten Windows-Version „Vista" unter die Leute zu bringen.
   Träum ich? Ich kauf mir um sündteure Kohle einen HD-tauglichen Fernseher und den passenden Player und dann kann ich meine Blu-Rays oder HD/DVDs nur dann und dort abspielen, wo und wenn es den Herren Filmindustrie passt? Ich glaub ich steh im Wald! Jetzt einmal abgesehen davon, dass man als nackter Österreicher laut Gesetz sehr wohl das Recht auf eine Privatkopie hat und man ja bekanntlich beim Kauf von CD oder DVD-Rohlingen bereits einen diesbezüglichen Anteil berappen muss. Aber das ist denen einfach wurscht.
   Wird übrigens bei HDTV auch so ähnlich sein. Da kann's dann nämlich schon einmal vorkommen, dass ein Fernsehsender seinen Film oder was auch immer (HD und die schöne neue Rechteverwaltung machen es möglich) so klassifiziert, dass er 10 Tage gültig ist. D.h. man nimmt sich den Film mit seinem neuen DVD-Recorder auf, will ihn sich nach zwei Wochen anschauen, geht aber nimmer. Pech gehabt.

Schöne, neue Welt.

   Übrigens ein Spitzenplan. Als ob's nicht schon reichen würd, dass ich mir jedes Mal, wenn ich mir eine DVD anschau von diesem Anti-Piraterie-Schmus belästigt werde. Da greift man sich doch auf's Hirn! Ich stopf denen 20 Euro in ihren fetten Hintern und es ist nicht einmal möglich diese hirnverbrannten Spots zu überspringen oder vorzuspulen?!? Da fühlt man sich als zahlender Kunde eigentlich ganz schön verarscht. Wen wundert's da eigentlich, dass es immer mehr Leute gibt, die sich ihre Filme lieber im Netz besorgen?
   Und das schlimme daran ist ja, dass der durchschnittliche Konsument ja gar nicht weiß, womit er es hier zu tun hat. Der sieht nur pfau, HD und bist du gelähmt Blu-Ray, is' ja spitze, muss ich haben und hat von den üblen Machenschaften der Herren Produzenten keinen blassen Schimmer. Und mir geht's da jetzt wirklich nicht um's schnöde DVD kopieren. Ich denke mein DVD-Schrank und mein CD-Regal sprechen da für sich selbst. Aber irgendwie bin ich der Meinung, dass eine derartige Entmündigung eine Frechheit sondershausen ist, die einfach nicht sein darf. Bleibt nur zu hoffen, dass es auch der breiten Masse irgendwann zu blöd wird und man sowohl der Musik- als auch der Filmindustrie einmal kollektiv gehörig auf's Dach steigt.
   Aber wie gesagt, guter Plan! Statt alles zu unternehmen das mittlerweile eh schon ramponierte Image der Filmindustrie ein bis'l aufzupeppen, wird genau das Gegenteil in Angriff genommen. Eine unsympathische Aktion nach der anderen. Das macht Frohsinn.
   Muss man sich einmal vorstellen: die sind doch tatsächlich zu blöd sich auf einen gemeinsamen Nenner zu einigen und wollen wirklich zwei unterschiedliche Formate auf den Markt werfen. Mir ist ja klar, dass beide Seiten schon zig Milliarden in die Entwicklung von Blu-Ray (da stecken übrigens Panasonic, Pioneer, Philips, Sony, Hitachi, Sharp, Samsung, BenQ und einige andere dahinter) bzw. der HD-DVD (da hätt'm dann NEC, Microsoft, Toshiba, Intel, IBM und Time Warner) investiert haben, aber ehrlich gesagt: mich als Konsument interessiert das ein Nusskipferl! Und als ob das nicht genug wär, kommen die dann auch noch mit diesem Rechteverwaltungs­quargl und dem AACS-Schwachsinn daher. Ein Witz ist das! Und ein äußerst räudiger noch dazu!
   Also liebe Buben und Mädls, tut's euch selbst einen Gefallen und kauft's euch kein neues digitales Klumpat. Bleibt's so lang wie möglich bei euren guten alten analogen Fernsehern und meidet's alles wo „HD ready" oben steht. Dauert erstens sowieso noch einige Jährchen bis sich das alles etabliert hat und zweitens, wenn's so weit ist, geht uns dann eh allen der Reiß, weil die totale Kontrolle von Seiten der Film­industrie auf dem Plan steht. Da bleiben wir doch lieber bei der hoffentlich noch lang nicht überholten, guten, alten DVD und lassen diese fiesen Unsympathler auf ihren deppaten BluHDs sitzen. Auf dass sie sich lauter kleine metallische Schiefer in ihre fetten, auf geschwappten Popos einziehen. Und jetzt mach ich lieber Schluss, bevor mich noch der Gehirnschlag derblast vor lauter Aufregung. Also liebe Filmindustrie, das kommt jetzt wirklich von Herzen: geh' sch..... !!! Hochherzlichst, W-Bär








Links:
AACS
TCPA

_retour