Versus
Update: 3.3.2010
   7.11.2005, Bloody French vs. ÖBB: "In einer neuen ÖBB-Werbekampagne versucht ein Zapfhahn die Hauptdarstellerin in Angst und Schrecken zu versetzen. Angelehnt an der berühmten Duschszene aus dem Hitchcock Film „Psycho“ sowie an den Stephen-King Klassiker „Shining“ spielt der Regisseur mit der Angst der Hauptdarstellerin.“ (Quelle: OEBB.at, Benzinpreiskampagne 2.11.2005)
   Jaja, liebe ÖBB, finden wir ja sehr nett, uns zu erklären, wo ihr die Szenen aus eurer aktuellen Werbekampagne gestohlen habt. "Psycho" und "Shining", sehr schön. Nur erkennt die doch ohnehin jeder. Woher die Idee des selbständigen Zapfhahnes stammt wird natürlich verschwiegen. Da haben sich die feinen Herrn von der Eisenbahnerwerbeabteilung wohl gedacht, „Wird eh keiner merken ...“. Doch nicht mit uns, liebe Eisenbahner, dem omnipräsenten Auge der LL-Redaktion entgeht nichts! Die Ähnlichkeit mit dem mittlerweile kultig gewordenen, besessenen Staubsauger aus „Bloody French – Blutgericht in Maria Taferl“ („A Staubsauger!!“) ist ja wohl nicht zu übersehen!! Also, Eisenbahner, wenn man sich schon bei den drei größten Klassikern der Horrorfilmgeschichte bedient, sollte man zumindest soweit sein, sie auch vollständig zitieren zu können! Danke.... mk

    7.5.2006 LL vs. MTV: Unglaublich aber wahr, selbst der weltgrößte Musiksender MTV schreckt mittlerweile nicht mehr davor zurück, sich die Inhalte seiner lenden­lah­men Sen­dung­en von der LL zu ziehen. In MTV-Masters vom 7.5.2006 fand sich doch glatt ein Beitrag zu dem Thema „Coverversionen von denen keiner weiß, dass sie welche sind“! Da steigt einem doch glatt die Feder aus der Matte, wurde auf diesen Seiten doch bereits am 21. November 2005 ein ebenso geistreiches wie umfassendes Elaborat zu dieser „unheimlich unter den Nägeln brennenden Thematik“ veröffentlicht! Der einstmals innovative Sender hat mittlerweile 22 Jahre auf seinem breiten Rücken und offensichtlich komplett die Hosen unten, ob der Ideen- und Inspirationslosigkeit seiner Redakteure. Ranzige Altersschwachheit wird nun durch Kannibalisieren der Lounge versucht zu kaschieren. So nicht meine Herren! Möget Ihr Euch den Magen damit auf das böseste verderben und auf das gründlichste angröpfen! Geschwüre sollen auf Eurem Buckel wachsen! Inoperabel. Andererseits: Imitation ist die ehrlichste Form der Schmeichelei. Wir sind also begeistert! mk

   27.6.2005 LL vs. Profil: Es mehren sich auf äußerst unerfreulicher Art die Hinweise, dass selbst Top Wochenzeitschriften zum wieder­holten Male ihre Insider-Informationen von dieser Website erhalten. Grundsätzlich nichts dagegen einzuwenden. Wir helfen gerne! Doch bedarf das eines fundamentierten und wissenschaftlich stichhaltigen Quellennachweises! Mal ehrlich, werte Kollegen von „profil“; ist es euch nicht etwas unangenehm als renomierte Journalisten ständig von uns Nachhilfe zu erhalten? leiwandelounge.at/forum.htm vom 08. 06.2005: „Der alte Mann gibt ned auf“ - der Hinweis auf Sly Stallones gefürchtete Fortsetzung seiner Rambo Trilogie zu Quatrologie. Profil Nr. 25 36 Jg., 20.06. 2005 (!) Seite 123: ebendieser Hinweis! Netter Versuch, Kollegen! Mehr Glück beim nächsten mal! Ergebenst mayerhofer sen.

   19.6.2005 LL vs. Rama: Achtung *Bloody French"-Spoiler: Mal überlegen: eine Plastik­flasche, die zu leicht angefranzösischtem Chanson so tut als würde sie singen, in dem ihr Plastikverschluss lustig auf und zu geht. So gesehen im aktuellen "Rama Cremefine"- Werbespot. Ganz schön originell, das. Der Verweis auf "Bloody French - Blutgericht in Maria Taferl" sei an dieser Stelle nur noch rein fakultativ. Nachdem der französiche Schlager dank "Bloody French" bereits quasi eine neue Renaissance mitmachen durfte (schon einmal aufgefallen, dass vor allem im vergangenen Jahr haufenweise Songs von Edith Piaf, Jacques Brel & Konsorten in Werbungen - vor allem Autowerbungen - vorkamen? Was natürlich rein gar nichts mit dem äußerst formidablen "Bloody French"-Soundtrack zu tun hat! Ha, wer's glaubt! Sensationelle 12 verkaufte CDs sagen uns etwas anderes!). Aber das war anscheinend noch nicht genug. Jetzt wird auch noch der fantastische "Bloody French"-Plastik­flaschen­schmäh recycled. Erbärmlich!

   6.6.2005 LL vs. FM4: Also schön langsam treibt's einem schon so richtig die Schames­röte ins Gesicht! Nachdem sich unser allseits geschätzter, pseudoalternativer Trainings­hosen­sender FM4 bereits wiederholt von diversen Beiträgen der Leiwanden Lounge inspirieren hat lassen und wir wiederholt auf diese Dreistigkeit sondershausen hingewiesen haben (Schönheiten & Gurken), geht das bunte Treiben scheinbar trotz allem munter weiter. Am 25. Mai um exakt 18:30 Uhr mittel­euro­päischer Zeit hat Fossi einen äußerst feinen Link zu den legendären "Store Wars" in unser leiwandes Forum gestellt (Direct Link: Star Wars Maniacs). Genau 10 Tage später landete besagter Link ebenfalls auf Luna Luce's Host-Seite (Direct Link: Fm4). Was für ein Zufall aber auch ...

   30.5.2005 LL vs. FM4: Es wird immer offensichtlicher, es wird immer peinlicher. Lächerlich ist es schon lange! Die größte öffentliche Medienanstalt Österreichs verkommt zur ideenentleerten Fladerantenbude! Und es war der 10. Mai heurigen Jahres als ich geschmackssicher und in vorauseilender Weisheit das Verbot der kotzhässlichen Warnjäckchen im öffentlichem Raum (sprich: auf Autositzen trapiert) verlangte. Nun, wiedermal, unsere Lieblingshomepage für indi­vidu­elle, auf­ge­schlossene, junge, hippe Partypeople mit sozialem Gewissen: fm4.orf.at! Das gute Frl. Pamela entschied sich nun ganze 13 (!!) Tage später, am 23. 5. einen Beitrag, genannt „Urke!“, ins Netz zu stellen, wo sie mit netten Bildchen die Warn­jackerl­epidemie beklagt. Nun ist es amtlich, die LL ist definitiv näher am Puls der Zeit (mind. 10 Tage voraus), näher am Strassengeschehen, näher an den Leuten und ihren Interessen als die alternden Sesselkleber vom ORF! Leiwande Lounge for WorldMedia President! Schneida

   24.1.2005 LL vs. FM4: Es hört nicht auf, es reißt nicht ab! Kaum wird auf der leiwandsten HP der Welt eine neue (extrem originelle) Top Ten Liste veröffentlicht: "Was alles schön ist", schon ist sich unser Lieblings-Alternative-Indie-Second-Hand-tragender-Puma-Trainingsjacken-Sender FM4 (bzw. der Lehrlingsbuckl Maturant Marc) nicht zu blöd, eine Liste (23.1.05) mit dem Titel "Die Liste der 100 Schönheiten" zu veröffentlichen!! Wenn man diese andauernde Fladerei notwendig hat, sagt das wohl alles über die Kreativabteilung des ORF/FM4 aus. Peinlich, peinlich! Und übrigens, Kleiner: Qualität nicht Quantität!

   17.1.2005 Bloody French vs. The Grudge:
Die Aus­gangs­situation: Ein Haus in dem sich mehrere Menschen durch ge­wisse Be­geben­heiten ein­ge­fun­den haben. Doch jeder der dieses Haus jemals betrat, wird in weiterer Folge ermordet. Warum? Das wird zu anfangs nur minder oder gar nicht erklärt. Die Menschen werden einer nach dem anderen dahingemetzelt. Die letzte überlebende Person kehrt in das Haus zurück, um Bekannte vor dem Tod zu retten. Natürlich kann sie sich auch nicht gegen diesen Fluch wehren, der auf diesem Haus lastet. Somit wird auch noch die letzte Person vom Bösen gar grausam gemeuchelt. Toller Film! BLOODY FRENCH! Natürlich! Falsch!
   Ein gewisser Takashi Shimizu hat sich tatsächlich erdreistet, nachdem er "Bloody French" gesehen hat, diesen einzigartigen, genialen Stoff für sich zu benutzen und hat diesen in seinem Film „Ju-On: The Grudge“ verwurstet. Eine Frechheit sondershausen! Natürlich war er so schlau und hat gewisse Veränderungen vorgenommen; der Film spielt nicht ausschließlich in einem Haus; und außerdem war dem guten Hr. Shimizu das Motiv der mordenden „Evil Ketchup“ wahrscheinlich ein bisschen zu europäisch-experimentel-avantgardistisch, er ersetzte dieses durch durchschnittliche, eher langweilige, Killer-Geister! Na ja, Fuck the Fakes!! ...
   Nachtrag: Takashi Shimizu ... jetzt einmal ehrlich: wir fühlen uns ja auch ein bis'l geehrt, wenn sogar unsere japanischen Kollegen unserem blutigen Manifest "Bloody French - Blutgericht in Maria Taferl" Tribut zollen, aber man kann's auch übertreiben!! Der Herr Shimizu hat sich nämlich nicht nur eben kurz einmal unseren Plot ausgeborgt ... er hat unsere Idee regelrecht ausgeschlachtet! Zuerst hat er "Ju-On" und "Ju-On 2" für's japanische Fernsehen gedreht. Kurz darauf hat er beide Filme ("Ju-On: The Grudge" und "Ju-On: The Grudge 2") für's japanische Kino neu verfilmt. Danach hat ihn Sam Raimi in die Staaten geholt, damit er das US-Remake vom ersten Teil dirigiert ("The Grudge" mit Sarah Michelle Gellar; siehe oben). Und dabei dürfte der gute Herr Shimizu derart viel Knödel verdient haben, dass er jetzt für die Japaner einen dritten Teil seiner JU ON-Serie dreht und danach höchstwahrscheinlich mit Sam Raimi an der amerikanischen Fortsetzung "The Grudge 2" werkeln wird. Hnnnngghhh .....

   18.11.2004 McKlusky vs. The Rock:  Die offizielle SP-Homepage steht noch keine ganze Woche im Netz und schon geht's los: Hollywood schreckt auch wirklich vor nix zurück. Afro und Baseballschläger inklusive. Oder will jemand ernsthaft abstreiten, dass The Rock in "Be Cool", dem Nachfolger zu "Get Shorty" etwa nicht einen auf Buford McKlusky macht?!?

   8.2.2004 LL vs. Vienna Lounge:  Die Vienna-Lounge.net hat am 22.1. originellerweise eine Top 10 der Bösewichte veröffentlicht! Ha, Ha! Ich möcht ja nix sagen, aber: LEIWANDE LOUNGE, 12.1.: Top 10 der fiesesten Filmschurken! Also nicht nur der ORF schaut regelmäßig bei uns rein und lässt sich inspirieren ... (Übrigens: Vorsicht Satire! Um bestehende und etwaige zukünftige Ver­genuss­zwer­gelungen der Vienna Lounge ins rechte Licht zu rücken, möchten wir mit Nachdruck darauf hinweisen, dass die oben angeführten, nicht ernstlich gemeinten, belletristischen Elaborate in literarische Form gezwirbelte Übertreibungen und wissentliche Verzerrungen ins Lächerliche enthalten. Siehe auch Scherz, Sarkasmus, Spass, Ironie. --Anm. LL-Red.)

   19.8.2004 Bloody French vs. Starsky & Hutch: Ein gewisser Todd Philips ("Old School") machte sich unlängst daran den alten Fernsehhadern "Starsky & Hutch" neu zu verfilmen! Und zwar zugegebenermaßen äußerst pipifein noch dazu! Owen Wilson, Ben Stiller, Snoop Dog und Vince Vaughn inklusive! Was man dann allerdings beim Bonusmaterial der DVD zu sehen bekommt schlägt dem Fass den Boden aus. Sitzen da doch glatt die Herren Stiller, Wilson, Vaughn nebst Kollegin Lewis und mitsamt deren Chef dem Herrn Philips herum und machen sich gegenseitig schlecht! Von wegen der Regisseur wäre eine veritable Flasche und die Allüren der Mitkollegen seien nicht auszuhalten. Da wird herumgestichelt bis die Oma kommt. So nicht! Da hat sich wohl jemand die grenzgeniale Special Sick Bastard Collectors Edition von "Bloody French - Blutgericht in Maria Taferl" (Ottenstein 2003-Films!) angesehen und gedacht: Ha, das is' lustig, die beflegeln sich alle gegenseitig, das mach'ma auch! Skandal! Übrigens: wer das legendäre Making Of von "Bloody French" inkl. Interviews der Hauptdarsteller noch nicht gesehen hat, dem kann geholfen werden: "Bloody French" gibts jetzt auch auf DVD!

    16.3.2004 LL vs. Profil: Letzte Woche hamma euch nach längerer Zeit wieder einmal einen Buchtipp unter die Nase gerieben: und zwar Steward O'Nan's Psychokiller-Opus "Die Speed-Queen". Und was müssen unsere müden Augen jetzt feststellen? Die Herren Redakteure vom Profil dürften von unserem Tipp dermaßen beeindruckt gewesen sein, dass sie nicht müde waren den Ausdruck "Speed Queen" gleich 2x im aktuellen Profil zu verbraten! Nachweislich auf Seite 10 ("Wer - Wo - Warum?") und dann gleich nocheinmal auf Seite 132 bei Reinhard Tramontanas "Schmäh von Gestern". Und beide Male wurde es auf Renate Götschl umgemünzt! Eine Frechheit sondershausen ...

   5.2.2004 LL vs. Sunshine Airlines:  Sg. Leserschaft! HA, HA. Verzeihen sie mir, doch ich muss lachen. Die ORF-Sendung "Sunshine Airlines" (immer Donnerstag abends) vom 5.02.2004 zeigte einen Beitrag betreffend: Plagiate, Kopien und fladern in der Musikgeschichte. Was wird als Beispiel genannt? Michi Tschuggnal vs. Aguilera´s "What a girl wants". Tja, lieber ORF, VIIIIIIELLLLL ZU SPÄT. Diesen Skandal durfte ich, in Person des bescheidenen Internet-Reporters, bereits vor knapp einem Jahr (!!) namentlich: 10. März 2003, 16:16 Uhr, aufdecken. Der Beweis ist in selbigem Forum unter genanntem Datum zu finden. Ein Plagiat, ein Diebstahl einer Aufdecker-Story und das vom "mächtigen" ORF. Peinlich. ORF shame on you!! Ergebenst, bv

2.12.2003 Bloody French vs. Jugend in Wien: So eine Frechheit! Im aktuellen "Jugend in Wien"-Heftl war folgendes zu finden: "Bloody Christmas - ein Videoworkshop ... produziert euren eigenen Film ..." Pffff, so billig getarnt, lächerlich!! bv

7.11.2003 LL vs. Profil:  So geht's aber auch nicht! Da schwärmt Leiwande Lounge's Vize Burt Viola von seiner Heimatstadt und keine zwei Wochen später gibt's im PROFIL ein "Living in Vienna"-Extra???? Sehr, sehr verdächtig!





_retour